Weltneuheit: HAND GUARD schützt das wichtigste im Handwerk – die Hände

13.05.22
  • Innovationen
  • Pressespiegel

Das Hand-Guard-System der Altendorf-Group ist ein optisches Sicherheitssystem für Kreissägen. Es erkennt Gefahren schon vor einem möglichen Kontakt und lässt das Sägeblatt per Schnellabsenkung verschwinden.

Wilhelm Altendorf hatte 1906 in Berlin eine revolutionäre Idee. Er entwickelte eine Kreissäge, die das Werkstück liegend auf einem Schiebeschlitten an das Sägeblatt führt. Seitdem steht der Name “Altendorf” für die Maschinengattung Formatkreissäge und hat das Unternehmen damit zum Weltmarktführer gemacht. Bis heute verfolgt die Altendorf-Group das Ziel, Handwerkern sichere Technik an die Hand zu geben, um Gefahrensituationen zu verhindern. Die neueste Innovation: Der Hand Guard.

 

Hand Guard: Optisches System zur Unfallvermeidung

Die Weltneuheit aus dem Hause Altendorf ist ein Sicherheitssystem, das mit dem OWL-Innovationspreis ausgezeichnet wurde. Das neuartige Sicherheitssystem setzt auf optische Früherkennung. Zwei Kameras erfassen den Gefahrenbereich der Kreissäge und nicht mehr kapazitive Sensoren, die die Leitfähigkeit der Haut messen. Das Besondere an der Altendorf-Weltneuheit: Der Hand Guard reagiert, bevor die Hand mit dem Sägeblatt in Kontakt kommt! Damit ist die optische Methode viel schneller als alle bekannten kapazitiven Systeme. Denn diese stoppen das Sägeblatt erst, wenn ein kurzer Kontakt zwischen Haut und Sägeblatt stattgefunden hat.

Hand Guard: Blitzschneller Schutzengel

Das Hand-Guard-System stoppt und versenkt das Sägeblattaggregat innerhalb einer Viertelsekunde – und das schon vor einer gefährlichen Situation. Altendorf setzt dazu auf ein optisches System bestehend aus zwei Kameras, die oberhalb des Schiebeschlittens sitzen. Eine Software erkennt aus den Aufnahmen der Kamerabilder zuvor definierte Gefahren und stoppt das Sägeblatt per Schnellabsenkung. Durch die sensorgesteuerte Abtauchbewegung wird nicht nur der Mensch geschützt, auch Maschine, Sägeblatt und Werkstück werden geschont.

Mehr Informationen:

Zum IMTEST Artikel

Nach obeni